vom Oster-Merlin

Ich erzählte es schon: Muse und ich haben ein wenig die Frühjahrsmüdigkeit und mich plagt zudem meine Arthritis in Hüfte und Handgelenk. Das hindert mich immer ein wenig am „Kreativ sein“ Ich kann dann nix kompliziertes arbeiten, sondern brauch was, wo ich eben gerade noch gefordert werde.
Die beiden Lacetücher sind gut voran geschritten und einen Socken von einem bunten Paar habe ich auch noch fertig bekommen. Aber die Hauptarbeit machen die beiden Tücher, bei denen sind jetzt, kurz vor Schluss, über 400 Maschen auf den Nadeln, und die langen Musterreihen empfinde ich doch sehr anstrengend momentan.
Da die Tücher ja keine Terminsachen sind, hab ich am WE und gestern mal ein wenig rumprobiert und ganz zierliche, kleine Sachen gehäkelt, die schnell fertig sind.

Ich bewundere ja die Häkler und Stricker hier, die in drei Tagen 4 Paar Socken, ein Dreiecktuch und eine Mütze nebst diversen Kleinigkeiten fertig bekommen, allein, ich bin nicht so schnell.

Herausgekommen bei meinen Experimenten sind kleine Ostereier aus sehr feinem Baumwollhäkelgarn. Das naturfarbene Garn habe ich vorm Verhäkeln mit Kaffeesatz gefärbt, dadurch ergab sich diese Kibitzeierfärbung. Einige kleine Röschen und Blümchen hab ich auch noch ausprobiert und heute Mittag schien die Sonne so schön auf meinen, dank Swiffer, fast staubfreien, alten Tisch, dass ich einen alten Porzellanhasen, nebst meinen Häkel-Ergebnissen, auf ihm arrangierte und für ein Foto vorbereitete.

Mein treuer Merlinkater, wie immer wenn es um Wolliges geht, an meiner Seite.
Höchst interessiert schaute er sich an , wie ich die Sachen drapierte und fotografierte. Die kleinen Ostereier sind mit Füllwatte sehr fest gestoft und werden mit ziemlicher Sicherheit als Katzenspielzeug enden. Merlin liebt das Kaffee-Ei,vielleicht weil er auch ein gutes Schälchen Milchkaffee, natürlich mit sehr viel Milchschaum, schätzt. Jedenfalls spielte er die Eier und Röschen ständig vom Tisch und den Porzellanhasen fand er nach einer ausgiebigen Inspektion nur zu Nase-rümpfen.

Nach dem ich fertig war und die Bilder im Nebenraum auf den PC geladen hatte fand ich ihn auf dem Tisch vor. Er hatte sich vorsichtig neben die Eier gelegt und schaute mich ein wenig vorwurfsvoll an. Seinem Gesichtsausdruck war eindeutig zu entnehmen wen er für das attraktivere Osterhasen-Model hielt. Also habe ich den Poser noch mal ab gelichtet. Wenn das nicht das schönste Hasenkaterchen von allen ;)ist, weiß ich’s auch nicht.
Hier meine Häkeleierlein und Rosen mit Porzellanhase

osterei3
osterei2
oster1osterros1osterros2

osterros3

Und hier mein Top Model mit den Eiern:

ostermerl4

ostermerl3ostermerl1
ostermer5

Die „Hasenpfote“ finde ich besonders niedlich.

25 Gedanken zu “vom Oster-Merlin

  1. Ist schon in Arbeit, ich hab ein Neues angefangen, ist schon grundiert und die erste Schicht Himmel und Wasser drauf. Ich konnte mich nicht aufrafffen den Wasserhahn zu übermalen. Er hat auch was . ob wirklich ein Fötus draufkommt? Da bin ich mir noch nicht sicher. im Moment fällt mir alles schwer. Wär schön wenn du mal Zeit zum Reden hättest. schön dich zu lesen
    sehr liebe Grüße zu dir , du Arbeitstier
    Anne

    Gefällt mir

  2. Oh, die Eierlein sind ja wunderschön. Rückst Du vielleicht eine klitzekleine Anleitung raus??? 😀

    Das Hasenkaterchen finde ich auch viel niedlicher als das Original. Ich würde ihn zum Eierbringen sofort einstellen!

    LG, Danie 🙂

    Gefällt mir

  3. liebes sternchen2009, ich habe gar keine Anleitung gehabt.Ich bin auch wirklich nicht so der Häkler, das kannst du viel besser als ich. Die müsst ich dann jetzt erst schreiben.Aber du machst doch laufend supertolle Häkelsachen, da sollte es dir gelingen. Ich habe auf einen Fadenring 6 feste Maschen gehäkelt und dann in Amigurumimanier erst in Jede Masche 2 feste Maschen gehääkelt. dann zugenommen wie beim amigurumi, die Reihen markiert und dann 1 reihe jede 2.Masche 2 feste Maschen, jede 3.masche 2 feste Maschen, usw in Runden bis jede 5. masche oder 6. Masche 2 feste maschen. dann 4 Reihen über alle Maschen und dann wieder abnehmen jede 5.u6. Masche zusammenhäkeln, 3 Runden drüber häkeln, jede 4. und 5. Masche zusamen 2 Runden drüber häkeln, jede 3.u4. Masche zusammen 1 Runde drüber häkeln, jede 2. und 3. Masche zusammen, 1 Runde drüber, Das Ei sehr fest mit Füllwatte stopfen und schließen indem man je 2 Maschen zusammenhäkelt bis nur noch 6 Maschen da sind. Kettmasche und mit den Faden zusammenziehen und vernähen. Ich denke das kriegst du hin. Ich hab feines Filethäkelgarn genommen und Häkelnadel Nr2.

    Das Naturfarbene Garn hatte ich vorher mit Kaffesatz gefarbt. Dazu eine kleine Menge Garn flächig auf ein Frühstücksbrettchen wickeln und anfeuchten. Kaffesatz aus dem Filter auf ein Küchentuch streuen und das Brettchen mit dem Garn darin einwickeln. etwa eine halbe Stunde einwirken lassen, dann den Kaffesatz abschütteln und das Brettchen mit dem Garn trocknen lassen.(Heizung)
    Man kann den Kaffesatz auch mit Acrylfarben oder Aquarellfarben tönen , dann gibt es buntere Flecken.
    das Garn kannst du nach dem Trocknen direkt verarbeiten.
    Lg Anne

    Gefällt mir

  4. liebe Tara-Anne,
    die Handarbeiten sind wunderhübsch aber das Katerchen ist der Allerniedlichste, so ein liebes Gesichtchen mit dieser süßen Maske – fast wie mein Herzenskater Oscar….

    liebe Grüße

    gigaoscar

    Gefällt mir

  5. Liebe Beatty,
    Vielen Dank für den Link, ich finde die Eier von Pfiffigste auch wunderschön. Überhaupt macht sie sehr schöne Sachen, ich kannte das Blog noch nicht und so habe ich „meine“ Eier einfach „frei Schnautze gehäkelt.Gott sei dank fange ich sie von der Stumpfen seite aus an , sonst hätte ich jetzt wohl ein Glaubwürdigkeitsproblem. Sternchen2009 bat mich um eine kurze Anleitung, darüber habe ich mich schon etwas gewundert, denn ihr seid so Häkelfexe, ich hätte nicht gedacht, dass ihr für ein simples Ei ne Anleitung braucht, aber ich hab Ihr im Antwort-Kommentar oben eine grobe Anleitung gegeben. Ehrlich gesagt finde ich den Verkauf der Anleitungen so wie bei Pfiffigste auch noch mit einer „Verkaufslizenz“ doch etwas fragwürdig und in Pfiffigste speziellem Fall auch z.T. sehr teuer. Sorry, aber wenn ich nur für die Anleitung zu einer Häkelblume schon soviel Geld ausgeben soll, ohne das Material, dann wird das, zumindest für mich, zu einem zu teueren Hobby, auch wenn ich dann nachher die Sachen verkaufen darf. Das Social Eggwork finde ich von der Idee her nett , aber ich habe immer meine Schwierigkeiten mit dem vielbemühten guten Zweck.
    Sorry, ich merke, ich rege mich auf und mir fallen ein paar unschöne Sachen ein, für die du nichts kannst. deshalb werd ich einen Eintrag dazu schreiben.
    Sehr liebe Grüße zu dir und ich werde eine kostenlose Anleitung zu „meinen“ Minieiern demnächst hier zum Download bereit stellen
    Sehr liebe Grüße zu dir
    Anne

    Gefällt mir

  6. und wenn du gesehen hättest wie osterlammfromm er sich hat fotogafieren lassen!….Da hätte man auf den Gedanken kommen können er sei ein Katzengel, und gar nicht der Katzilla, den er sonst schon mal ganz gern gibt.;)
    Sehr liebe Grüße zu dir und deiner kleinen Familie
    Anne

    Gefällt mir

  7. Liebe Gigaoskar

    ich finde auch er ist ein sehr schöner Kater, „leider hat die Sonne so stark geschienen und deshalb sind die Pupillen sehr klein, aber er hat wirklich Mitternachtsaugen sonst und schaut mich so klug und weise an manchmal. Er ist ein Karthäuser Mischling und hat wohl deshalb diesen runden Kopf und das glänzende dichte Fell. Sein Unterfell ist übrigens fast weiss, ich muss mal ein Foto machen auch von Apollo seinem Sohn, der noch flauschger ist. Aber was erzähl ich dir , du hast ja selbst diese zauberischen,weisen Lebensbegleiter, du weisst wieviel sie geben für das Döschen Futter am Tag.
    liebe Grüße zu dir von Katzenmensch zu Katzenmensch*
    Anne

    Gefällt mir

  8. danke, liebe Tara-Anne,
    ja, ich kenne diese wunderbar weichen, zärtlichen und so optimistischen Wesen, ich halte sie in den Armen und kraule ihre Felle und rede mit ihnen und sie bedanken sich mit ungeteilter Aufmerksamkeit, liebe Katzen, wunderbare Katzen, Fellknäule, meine allesamt ziemlich dick

    der Katzenmensch gibt die lieben Grüße an den Katzenmenschen zurück

    gigaoscar

    Gefällt mir

  9. Oh wow…ganz lieben Dank für die ausführliche Anleitung. Das probier ich natürlich aus und denke, dass ich es hinkriegen werde. Ergebnisse gibts in meinem Blog. 🙂

    Ans Färben habe ich mich noch nicht gewagt, aber es hört sich doch recht einfach an.

    Herzliche Grüße,

    Danie 🙂

    Gefällt mir

  10. Hallo Anne, ich finde auch, dass es mehr kostenlose Anleitungen geben könnte. Bisher habe ich zwei gekauft, die aber nur 2 Euro gekostet haben. Ein Ei zu häkeln, hatte ich bestimmt nach einigem Tüfteln auch rausbekommen, aber die Zeit ist ja leider oft das Problem. Mir gefällt sehr, wie die Eier „geschmückt“ werden. Eigentlich total einfach, aber manchmal kommt man einfach nicht drauf. Zum Beispiel wäre ich nich darauf gekommen, Wolle mit Kaffeesatz zu färben. Ich kenne das ganze nur mit Zwiebeln, also bei der Eierfärberei. Aber zum Glück gibt es unsere Blogs und die der vielen anderen Häkelverrückten, wo man sich Anregungen holen kann. LG Beatty

    Gefällt mir

  11. wer hat denn lust auf einen banalen hasen, wenn er einen alkoholfreien kater vor die linse bekommen kann :))

    zauberhaft!

    und

    der begriff „eierwärmer“ hat für mich eine neue, luftige interpretation bekommen …

    bisous

    Gefällt mir

  12. Hallo,
    das sind schöne Handarbeiten, aber wäre es nicht schade, wenn die fortschreitende Arthritis es Ihnen diese Beschäftigung irgendwann stetig erschweren würde, am Ende sogar unmöglich machen würde? Ich steckte 1994 in einer ähnlichen Situation. Bei mir war eine sehr aggressiv verlaufende Form der rheumatoiden Arthritis diagnostiziert worden. Daher konnte ich quasi im „Zeitraffer“ beobachten, nicht nur wie die Krankheit stetig fortschritt, sondern auch, wie ich Feinmotorik erfordernde Arbeiten immer ungelenker und mühsamer ausführen konnte. Dabei habe ich auch festgestellt, dass der Versuch, den Körper zu zwingen, solche Bewegungen dennoch durchzuhalten, zu einer beschleunigten Degeneration und vermehrt Schmerzen führten. An diesem Punkt angelangt, begann ich, nach Selbstheilung zu suchen. Ich fand schließlich überraschend einfache Übungen, die mir nicht nur fast sofort Linderung von den meisten dieser selbstmörderischen Schmerzen brachten, sondern auch noch die Schwellungen abklingen ließen. Meine RA heilte in der Folge vollständig aus und seit über zehn Jahren gelte ich als geheilt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s