Lacetuch

Mal wieder eines fertig genadelt und sogar schon gespannt. Diesmal aus knapp 100 g superfeinen, naturfarbenen, „hell-kamel“ Lacegarn von Drops aus 70% Alpaca und 30% Maulbeerseide. Es hat einen unglaublich weichen Griff und und „fließt“ förmlich durch die Hände. Beim Stricken hat mir das allerdings etwas Problemen gemacht, denn das federleichte Garn zu verarbeiten hatte was von Spinnweben stricken. Aber das fertige Tuch ist schleierzart und trotzdem schmiegsam weich und warm. Etwa 2,40m x 1m
hier im goldenen Abendsonnenschein
astrid1astrid3
und auf dem alten, dunklen Mahagonie-Tisch

Grünes Tuch

Endlich fertig ist das grüne Lace-tuch mit den eingestrickten Perlen am Rand.
Meine kleine Nachbarin fand es sehr reizend und wollte unbedingt damit fotografiert werden. Den Wunsch hab ich ihr gern erfüllt.
gruenestuch5

Leider ist kommt die Farbe nicht richtig raus, es ist ein sehr dunkles und trotzdem leuchtendes Tannengrün auf den Fotos sieht es so grau aus. Am ehesten ist es noch der Farbton des Detailscans. Das Tuch ist aus 200g 80%Schurwolle/20%Polyamidgemisch ca 210cm x120cm groß. An den Aussenseiten des Dreiecks sind perlmuttfarbene Perlen eingestrickt.
gruenestuch1gruenestuch2gruenestuch3gruenestuch4
gruenestuch6

Frühlingstücher und Socken

Ein ganz schön heftiges Frühlingslüftchen hat mir heute das fotografieren dieses blauen Lacetuchs und der anderen Strickergebnisse im Park ziemlich schwer gemacht. Aber jetzt mag ich die Bilder doch gern ansehen.
Das blaue Tuch hat sich das Clairchen zum Geburtstag gewünscht und es war schon ein paar Wochen fertig gestrickt, aber wegen meines Krankenhausaufenthalts noch nicht gespannt. Jetzt ist es 260 cm x 139 cm. Aus 300 g Regia robusta, ist es nach dem Spannen und Dämpfen ganz weich und seidig und fällt wunderschön.

blauestuchc1blauestucl204

Ein solches rotes Tuch, aus 450g 100% englischer Shetlandwolle,205cm x 60cm, hatte ich ja vor einigen Wochen schon mal gestrickt. Jetzt hatte ich ein Zweites fertig, das ich gestern beim Spülen und Spannen fast verhunzt habe. Ich hatte nämlich nur noch (zu) wenig Glycerin und habe es deshalb einfach mit einem sehr milden Wollwaschmittel in der Maschine gewaschen. Zu meinem Entsetzen kam es als Einziges der Wollsachen leicht angefilzt heraus. Ich war den Tränen nah, habe es aber sofort mit einem Ölhaarshampoo unter Zusatz der letzten Tropfen Glycerin noch mehrmals gespült, schongeschleudert, und dann gespannt. Heute morgen war es dann, Gott sei Dank, akzeptabel und wieder weich, aber trotzdem deutlich „wolliger“ als das ältere Tuch aus der gleichen Garnpartie. Ich hätte nicht gedacht, dass die Glycerinspülung soviel ausmacht. Was dieses „Anfilzen“ der Wolle nun verursacht hat weiss ich allerdings immer noch nicht genau. Denn das andere blaue Tuch war in der gleichen Wäsche und das ist supertoll geworden.

rotestuch204rotes204rotes2304
Ein paar frühlingsbunte Socken, Gr 40, sind auch noch fertig geworden, aus Regia Stretch, sahen sie sehr österlich am Strauch aus.
sockenbunt

vom Oster-Merlin

Ich erzählte es schon: Muse und ich haben ein wenig die Frühjahrsmüdigkeit und mich plagt zudem meine Arthritis in Hüfte und Handgelenk. Das hindert mich immer ein wenig am „Kreativ sein“ Ich kann dann nix kompliziertes arbeiten, sondern brauch was, wo ich eben gerade noch gefordert werde.
Die beiden Lacetücher sind gut voran geschritten und einen Socken von einem bunten Paar habe ich auch noch fertig bekommen. Aber die Hauptarbeit machen die beiden Tücher, bei denen sind jetzt, kurz vor Schluss, über 400 Maschen auf den Nadeln, und die langen Musterreihen empfinde ich doch sehr anstrengend momentan.
Da die Tücher ja keine Terminsachen sind, hab ich am WE und gestern mal ein wenig rumprobiert und ganz zierliche, kleine Sachen gehäkelt, die schnell fertig sind.

Ich bewundere ja die Häkler und Stricker hier, die in drei Tagen 4 Paar Socken, ein Dreiecktuch und eine Mütze nebst diversen Kleinigkeiten fertig bekommen, allein, ich bin nicht so schnell.

Herausgekommen bei meinen Experimenten sind kleine Ostereier aus sehr feinem Baumwollhäkelgarn. Das naturfarbene Garn habe ich vorm Verhäkeln mit Kaffeesatz gefärbt, dadurch ergab sich diese Kibitzeierfärbung. Einige kleine Röschen und Blümchen hab ich auch noch ausprobiert und heute Mittag schien die Sonne so schön auf meinen, dank Swiffer, fast staubfreien, alten Tisch, dass ich einen alten Porzellanhasen, nebst meinen Häkel-Ergebnissen, auf ihm arrangierte und für ein Foto vorbereitete.

Mein treuer Merlinkater, wie immer wenn es um Wolliges geht, an meiner Seite.
Höchst interessiert schaute er sich an , wie ich die Sachen drapierte und fotografierte. Die kleinen Ostereier sind mit Füllwatte sehr fest gestoft und werden mit ziemlicher Sicherheit als Katzenspielzeug enden. Merlin liebt das Kaffee-Ei,vielleicht weil er auch ein gutes Schälchen Milchkaffee, natürlich mit sehr viel Milchschaum, schätzt. Jedenfalls spielte er die Eier und Röschen ständig vom Tisch und den Porzellanhasen fand er nach einer ausgiebigen Inspektion nur zu Nase-rümpfen.

Nach dem ich fertig war und die Bilder im Nebenraum auf den PC geladen hatte fand ich ihn auf dem Tisch vor. Er hatte sich vorsichtig neben die Eier gelegt und schaute mich ein wenig vorwurfsvoll an. Seinem Gesichtsausdruck war eindeutig zu entnehmen wen er für das attraktivere Osterhasen-Model hielt. Also habe ich den Poser noch mal ab gelichtet. Wenn das nicht das schönste Hasenkaterchen von allen ;)ist, weiß ich’s auch nicht.
Hier meine Häkeleierlein und Rosen mit Porzellanhase

osterei3
osterei2
oster1osterros1osterros2

osterros3

Und hier mein Top Model mit den Eiern:

ostermerl4

ostermerl3ostermerl1
ostermer5

Die „Hasenpfote“ finde ich besonders niedlich.

Vergnügungssüchtig

Ich war fleissig in den letzten Wochen und habe für einen lieben Menschen ein großes blaues Lacetuch gestrickt, sowie ein Paar passende Söckchen, quasie als Zugabe. Das war mir ein Vergnügen!
Heute habe ich es zum Geburtstag des, mir sehr lieben Menschen, verschenkt und die Beschenkte hat sich sehr gefreut, was mich wiederum sehr glücklich gemacht hat.

Das Tuch, aus ca 350 Gramm blaugrauer Merino Lace wolle, noch nicht gedämpft, ca 280 cm x 130 cm

blau1blaues

Hier kannst du Tuch und Socken vorm Einpacken sehen.

blauesocken

Ich hatte noch einen Geburtstagskuchen gebacken, der sehr lecker war und an dem wir beide uns, ganz allein, schadlos gehalten haben. Auch ein Vergnügen!

Zu der eigentlichen Geburtstagsfeier heute abend bin ich nämlich, mein stillschweigendes Einverständnis suggerierend, explizit nicht eingeladen. Ich will ja wohl zugeben, dass mir ein Teil der Gäste nicht die Liebsten sind, und, dass ich wegen der Hitze und meiner echt angeschlagenen Gesundheit wahrscheinlich eh nicht gegangen wär bzw, sicher nicht lange geblieben wäre… trotzdem war ich traurig und auch ein wenig gekränkt.

Aber dann fand ich diesen Spruch, eigentlich ist er mir vor die Füße gefallen, als ich eben den PC anmachte. Oben auf dem Gerät steht eine Sammlung mit Sprüchen und der Band fiel runter und blätterte bei diesem Spruch auf:

Manches Vergnügen besteht darin,
dass man mit Vergnügen darauf verzichtet.
Peter Rosegger

„Siehste, Anne!“ hab ich bei mir gedacht, „passt doch!“ Ich muss nur aufpassen, dass ich nicht gar zu vergnügungssüchtig werde. :))

Zustandsbericht

Fast 11 Uhr im südlichen Oldenburger Land, bedeckter Himmel, immer noch zu kalt für die Jahreszeit, gesundheitlich angeschlagen und ehrlich verwundert über die momentan moderate Depression, registriere ich unwillig, dass heute nicht mal meine Frisur sitzt. Nachdem ich hier so lange Nichts geschrieben hab, wollte ich nicht mit einer Jammerei anfangen, aber, sorry, Allen, denen es schlechter geht wie mir, ich hab im Moment nicht mal die Haare schön!

Was allerdings ein positives Zeichen ist, denn mein „Struppilook“ gründet auf vielen nachwachsenden Babyhaaren, die durch das übrige, lange Haar wachsen. Nachdem ich jahrelang unter extremen Haarausfall litt, habe ich vor einigen Wochen aufgehört mein Leitungswasser zu trinken und bin auf ein Mineralwasser umgestiegen. Auch meine Katzen trinken jetzt, nachdem der Tierarzt auffällige Blutwerte feststellte, dekadentes Mineralwasser und wir alle haaren und fusseln jetzt eklatant weniger. Auch bin ich deutlich weniger müde und abgeschlagen. Auf das Ergebnis der Wasseruntersuchung warte ich zwar noch, aber da keine meiner Katzen in den Wechseljahren ist und sie sich einer ausgesprochen stabilen Gemütslage erfreuen, liegt die Vermutung nahe, das irgendwas im Wasser unseren Haarausfall ausgelöst hat.

Leider hat der „Wasserwechsel“ auf meine Knochenschmerzen nicht den erhofften Effekt gehabt. Im Gegenteil. Meine Füße machen mir im Moment jeden Schritt zu einer schmerzenden Herausforderung und meine Wirbelsäule und das Becken stehen dem kaum nach. Gott sei Dank habe ich Schübe in der Schmerzintensität und so rette ich mich von einem „guten Tag“ zum nächsten. An den „Guten Tagen“ erledige ich gerade zu panisch Alles, was ich an den Schlechten, die deutlich in der Überzahl sind, nicht schaffe. Ich warte auf einen Platz in einer Spezialklinik, aber da sind lange Wartezeiten und so gehe ich sowohl meinen Ärzten und Therapeuten, wie auch mir selbst, an manchen Tagen ganz gehörig aufs „Chi“ mit meinem Gejammer.

Allerdings war ich nicht ganz untätig in den letzten Wochen.
So ist noch ein großes Dreiecktuch aus ca 280g wunderbar feiner, grauer Schurwolle von den Nadeln gehüpft. Ca 2,40 x1,20 m, federleicht und weich.
grauestuch
Hier kann man das Muster gut sehen. Es hat sich wirklich fast von allein gestrickt und im Moment habe ich noch ein gleiches Tuch aus petrol-blauem Garn auf den Nadeln, das auch fast fertig ist. Gestrickt hab ich es nach einer genialen Anleitung aus dem Drops- Garnstudio
http://www.garnstudio.com/lang/de/visoppskrift.php?d_nr=98&d_id=21&lang=de , die ich etwas in der Größe und im Abschluß verändert habe. Alle Anleitung der Dropsseiten sind kostenfrei und für Strickerinnen jeden Alters sind diese Seiten eine wahre Fundgrube.*Mal ein großes Lob und ein dickes Danke an die Macher dieser Seite verteilt.

grautuchdetail

Dann hab ich noch fleißig gemalt und ein Ölbild, das lange nur mit der Acryluntermalung hier stand, wartet nur noch auf ein Detail, um vollendet zu sein.Ursprünglich vorgesehen war ein Schmetterling über dem zerstörten Rad aber jetzt liebäugele ich mit einer Schwalbe oder einem kleinen Spatz, eventuell auch einem neuen Pflanzentrieb links im Vordergrund oder einer Eidechse. Was meint ihr?

„Versandet“
zeitrad1

Detail
zeitraddetail

Erste Skizze mit Schmetterling.
radsig2

Ein weiteres Bild für einen lieben Freund wird jeden Tag ein wenig mehr und wie so oft bei mir, hat sich dieses Bild gradezu verselbständigt und malt sich fort von meiner eigentlichen Vorstellung, um letztendlich doch wieder sehr nah dabei zu landen, nur besser, als ich es je erdacht hatte.
Früher hab ich immer gesagt „es malt mich“ und immer noch bin ich manchmal verwundert über mich, dass ich das zustande bringen kann, dass so etwas in mir ist!

So, das war es erst mal für Heute, ich geh mich jetzt mal kämmen!
*“Du hast die Haare schön! Du hast die Haare schön! Du hast, du hast die Haare schön!“ *sing*