22. Dezember

Weihnachtslied
von Carl Zuckmayer

Frost klirre Glas!
Eisblumen blühn.
Raureif im welken Gras
Sprüht feurig Grün.

Fuchs, Has‘ und Reh
Hüllt warm das Winterfell.
Bald fällt ein Schnee
Und macht die Nächte hell

hase

Wiesel wird Hermelin.
Dompfaff ans Fenster pickt.
Herr, mach auch ihn
Warm wie von Woll‘ umstrickt.
hermellin
Laut unser Weihnachtswunsch
Beim roten Toddyglas:
Schenk jedem Bettler Punsch
Und jedem Vogel Fraß!

Viel Brüder schweifen weit
In deiner Nacht verirrt.
Schaff uns die Zeit,
Wo jedem Heimat wird.

Schick uns die Not,
Eh‘ unser Herz erschlafft.
Gib täglich Brot Jedem,
der sich’s erschafft.

Schür uns die Freud‘!
Hell brennt die Sonn‘ ins Feld!
All sind wir reiche Leut‘
Auch ohne Geld!

Hilf, daß der rechte Mann
Die rechte Frau sich find‘,
Und segne beiden dann
Ein Krippenkind
herzi

4 Gedanken zu “22. Dezember

  1. Liebe Anne, ein sehr schönes Gedicht. Du hast Dir wieder viel Mühe gemacht mit Deinem Adventskalender. Ich habe immer wieder hineingeschaut und heute – ehe die Adventszeit vorbei ist, musste ich Dir das endlich mal schreiben.

    Herzliche Grüße
    und die allerbesten Wünsche zum Fest

    cuenta…….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s