Alle Mütter wollen Frieden…

Das Folgende habe ich in einem Kommentar zu einem Post bei meiner Blogfreundin Gigaoskar geschrieben.
Solche oder ähnliche Meinungen lese ich allerdings nicht nur bei ihr und auch nicht nur jetzt mit dem aktuellen Geschehen in Norwegen als Anlass.
Ich sehe es immer wieder in den diversen Blogeinträgen. Da wird über das Wetter gejammert, über den nervigen Regen, über die Armen in Deutschland, die nicht nach Italien in Urlaub fahren können und anderswo auf diesem Planeten verhungern Kinder an der Brust ihrer Mutter. Anderswo auf diesem Planeten kann ich mich nicht abends in Frieden hinlegen und darauf vertrauen auch friedlich wieder aufzuwachen. Anderswo ballern fanatische Menschenverächter sinnlos in die Menge, werfen Bomben, vernichten blindlings die Zukunft ganzer Familien, vergewaltigen, brandschatzen, foltern, unterdrücken, verbreiten Terror. Immer sind es hehre Ziele, jeder dieser Verbrecher vollbringt seine Taten zum Wohle der Allgemeinheit und wenn nicht für Gott (welchen auch immer) dann doch mindestens fürs Vaterland und Freiheit (welche auch immer) Schuld daran ist immer der ANDERE, der aber munter Gleiches Unrecht mit gleicher Motivation vollbringt. Hallo! gehts noch!
Ich hab es so satt! Wenn dieses gegenseitige Verteufeln und Verdammen , die gegenseitigen Schuldzuweisungen nicht endlich aufhören, wage ich mal die Prophezeiung in naher Zukunft Selbst „DIE ANDEREN“ zu sein. Und „Anderswo, weit weg“ ist dann vor meiner Haustür.

Hier der Kommentar bei Gigaoskar:

Zitat: „…zwar finde ich Gewalt in jedem Falle falsch und schlecht aber Gewaltdelikte sollten schon unterschiedlich bewertet werde, um nämlich den Menschen, den Opfern wie auch den Tätern, gerecht zu werden. “ Zitat Ende

sorry, liebe Gigaoskar, selten habe ich einen größeren Schwachfug gelesen. Das ist doch wohl nicht dein Ernst.

Siehst du, ich glaube nämlich, es ist den Angehörigen der Opfer grad mal scheissegal aus welcher Gesinnungsecke der/die Täter gekrochen kommen. Ich finde auch das Geballere der Katholischen/Evangelischen Christen untereinander in Nordirland und die Massaker der verschiedenen muslimischen Glaubensrichtungen untereinander nur noch zum Ausspucken und bin derart genervt von dieser Diskussion, ich kann es keinem sagen.

Stelle ich mir vor, ich wäre die Mutter eines dieser jugendlichen Menschen, die in Norwegen getötet wurden, mich packt die kalte Wut auf jeden FANATIKER, egal welcher Couleur. Die sind nämlich die, die dieses unmenschliche Leid tagtäglich verbreiten und vergrößern. Und ein Statement wie deines oben finde ich nur dumm, denn es zeigt wieder nur die Fronten auf und kreiert hirnlose Feindbilder. Dieses „Siehste, die „Anderen“ machen auch ganz böse Sachen, die sind schuld!“ macht begangenes Unrecht ja nicht besser oder gar wieder gut.

Fakt ist:
Tot ist Tot! Blut ist rot und die Tränen, einer Mutter, die um ihr Kind weint, überall auf der Welt gleich bitter.

Langsam müsste es doch jedem halbwegs vernunftbegabten Menschen klar werden, dass es weder den bösen Moslem noch den bösen Rechten oder Linken, oder Nazis oder Automen oder Christen gibt. Die wirklichen Täter sind immer FANATIKER! Verrückte,die die Ideologie über die Vernunft stellen, das Prinzip über das Leid, die sich zum Richter aufschwingen und den Henker gleich dazu geben.

Sarrazin auf eine Stufe damit zu stellen, finde, ich persönlich, eine freche Dummheit. Und ich bin weder ein Fan von Herrn Sarrazin noch von seinem Buch mit seinen Thesen, das ich mir im Gegensatz zu Vielen anderen, die ihn so verteufeln, angetan habe.

Ich würde eher behaupten, dass die Leute, die hinter jeder kritischen Äusserung einem Migranten gegenüber gleich Ausländerhass vermuten und hinter jedem politisch nicht korrekten Ausdruck fremdenfeindliche Gesinnung wittern, diejenigen sind , die dem Rechtsextremismus die Hasen in Stall treiben.

„Grade klare Menschen wärn ein schönes Ziel, Menschen ohne Rückgrat haben wir schon zuviel“ sang Bettina Wegner mal. Ich bin versucht es umzudichten:
„Sehende, kluge Menschen wären ein schönes Ziel,
fanatisch ballernde Einäugige haben wir schon zuviel!“
LG Anne

3 Gedanken zu “Alle Mütter wollen Frieden…

  1. Hallo Anne,

    Du hast einfach nur Recht.
    Bin ich froh, dass es gerade hier (und auch dort, wo ich nimmer kommentieren darf), auf den Punkt gebracht wird. Du bist eine kluge, weitsichtige, warmherzige Frau mit bewundernswerter Objektivität, und ich hoffe, es gelingt, einige Leute zum Nachdenken zu bringen, bevor die Gefolgsschar drüben über dich herfällt, ohne deine wertvollen Worte auch nur ansatzweise verinnerlicht zu haben.

    Lieben Gruß
    Jessie

    Gefällt mir

  2. liebe Tara-Anne,
    ich habe deinen Kommentar bereits kommentiert und finde, du hast nicht weit genug gedacht, ich kann doch Gewalt ablehnen und die Motive der Gewalttäter unterschiedlich bewerten – ich halte das für vernünftig
    und da ich glücklicherweise kein Opfer oder Opferangehöriger bin kann ich doch trauern und betroffen sein aber gleichzeitig nachdenken,
    es geht hier eben nicht nur um Menschen, die ihre Angehörigen verloren haben sondern es geht mir darum, wie Gewalt entsteht und wie ihr begegnet werden kann – es wäre meiner Meinung nach vernünftiger gewesen, du hättest meinen ganzen Eintrag in deinem blog zitiert, um Mißverständnisse zu vermeiden
    und ich habe Herrn Sarrazin auch nicht auf eine Stunfe mit dem Täter aus Norwegen gestellt sondern ihn ob seiner kruden Thesen einen geistigen Brandstifter genannt

    liebe Grüße

    gigaoscar

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s