Mit schrecklichen Haaren zwischen den Jahren…

Ein ruhiges Weihnachten mit guten Essen und viel Ruhe zum Grippe kurieren und Stricken liegt hinter mir. Der schwarze Schal war vorgestern fertig und ist etwa 170 x 30 cm geworden. Leider gibts kein Foto weil die Tochter ihn schon geschenkverpackt hat.
Dafür hab ich unter heftigstem Protest und Türenknallen das hier
schnell geknipst: (Foto kann man das wirklich nicht nennenn)Die langen, dunkelgrünen Strümpfe.
gruenestr
Sie sehen wirklich toll aus, viel besser als auf dem Bild. Aber mit so einer schlechten Fotografin wie mir und einem sehr unwilligen Model gehts halt nicht besser.
Schnell noch gestrickt für das Tochterkind:
Schwarze Stulpen mit schwarz-multicolor Schmetterlingsperlen.
schwarzest

Ansonsten hält sich meine Grippe so hartnäckig wie der Schnee und die Kälte. Ich friere den ganzen Tag, was bei mir echt ungewöhnlich ist, ich hab sonst immer Hitze.
Gestern hab ich mir in einem Anfall von Schönseinwollen-Wahn auch noch die Haare abgeschnitten. Jetzt sehe ich ziemlich bescheuert aus und friere am Kopf. Da ich alle Mützen her geschenkt habe, ist mein nächstes Projekt ja wohl klar! Ja, ihr ratet richtig, ich werde mir ein feines Mützchen stricken, dass ich dann bis Ende nächsten Jahres werde tragen müssen, um die Haare zu verbergen. Ich schneide mir schon jahrelang die Haare selbst und es ist mir noch nie misslungen. — Bis gestern–!! Ich hätte auf diese Erfahrung gern verzichtet. Da mich aber sowieso kaum Jemand ansieht auf dessen Meinung ich in haartechnischer Hinsicht gesteigerten Wert legen würde, kann ich ja in Ruhe warten, bis sie etwas nachgewachsen sind und dann mal zum Frisör gehen.
Ich hatte ein Foto von mir gemacht, aber ich sehe so schrecklich aus, soviel Mut zur Hässlichkeit habe ich dann doch nicht, dass ich das hier reinstellen würde.
Mit dem Auto war ich auch noch nicht zum TÜV, ich glaube das verschiebe ich aufs nächste Jahr, zumal ich ja jetzt warten muss, bis meine Mütze fertig ist. *g* 😉 :))

Silvester werde ich, wie in den letzten Jahren, hinter mich bringen. Sehr ruhig, mit meinen Katzen und einem schlechten Fernsehprogramm. Vielleicht leih ich mir eine DVD.
bis dahin hab ich noch vor die Collage aus den Schnipseln von Lawendeltreppes erster Collage-Box zu vollenden. Das möchte ich nicht mit ins neue Jahr nehmen.

22 Gedanken zu “Mit schrecklichen Haaren zwischen den Jahren…

  1. … jetzt bin ich schon neugierig :>> ich kann garnicht glauben, das es möglich ist, sich so zu verschneiden … 🙂 vermutlich siehst Du nur sehr sehr orginell aus !!!

    ganz liebe Grüsse
    und weiterhin gute Besserung !!!

    Karen

    Gefällt mir

  2. Auch ich schneide meine Haare selbst, schlimmer als vom Friseur kommend kann ich auch nicht aussehen und es hat nichts gekostet.
    Im Winter ist es einfach mit einer Mütze, Haube, Kappe zu verbergen. Der nächste Frühling kommt dann bestimmt.
    Übrigens, ich bewundere immer wieder Deine feine Art zu arbeiten.
    Lg.igu

    Gefällt mir

  3. liebe anne, die strümpfe sind wirklich was besonderes, mit so schlanken beinen sehen sie auch richtig sexy aus. deine haare kann ich mir nicht vorstellen, ich würde mir nie die haare selber schneiden. aber sie wachsen ja wieder. 🙂
    lg
    astrid

    Gefällt mir

  4. Was die Haare betrifft, so kann man derzeit ja alles sehen, von strubbelig bis asymmetrisch, überhaupt quer durch die letzten und kommenden Jahrzehnte – es kann gar nicht sooo schrecklich aussehen, dass du damit nicht vielleicht gar schon den Style fürs übernächste Jahr kreiert hast; bist eben Vorreiterin. Noch bisserl Haargel rein, dann die schicken Strümpfe und Stulpen übergezogen, schon bist du reif fürs Titelblatt der *Woman* …

    Im Ernst, trau dich einfach!

    Deine Handarbeiten sind wirklich was besonders Feines.

    Lieben Gruß,
    Jessie

    Gefällt mir

  5. Liebe Karen , du würdest nicht glauben, was für Schandtaten ich mir selbst an tun kann. Aber heute hab ich mich schon etwas dran gewöhnt, wobei mir dein „sieht eben originell aus“ doch sehr geholfen hat.
    Nur friere ich immer noch und die Mütze ist noch nicht fertig.
    Ganz liebe Grüße zu dir
    wir werden uns sicher noch lesen
    Anne

    Gefällt mir

  6. Wie gesagt, ich hatte mich wirklich noch nie verschnitten und ich schneide aus ähnlichen Gründen wie du meine Haare schon Jahrzehnte selbst. Bei den wenigen Frisörbesuchen der letzten Jahre sah ich eben jedesmal so aus wie jetzt. Was einem Frisöre antun grenzt ja manchmal an fahrlässige Körperverletzung.
    Heute hab ich mir erst mal, tief vermummt, ein Haarspray und so Schaum gekauft und damit die Haare bissel durchgewuschelt. Jetzt sieht es eben originell aus.
    Lg Anne

    Gefällt mir

  7. liebe Astrid.
    Das Tochterkind wollte sich nicht fotogragfieren lassen weil sie meinte ihre Beine seien zu dick. Ich finde sie grad richtig.
    heute habe ich den ersten Haarschock schon überwunden und arrangiere mich mit meinem Resthaar.
    LG und Dir noch einen schönen Abend, du fleissige Künstlerin.
    Anne

    Gefällt mir

  8. liebe jessie,
    danke für deinen Trost und tatsächlich hab ich mich heute, Dank Haarspray und Schaum, schon ein wenig dran gewöhnt. Weisst ja: „Schöne Frau kann nix entstellen“
    Vielleicht war ich auch so geschockt, weil ich in den letzten Jahren die Haare doch sehr lang getragen hab und sie erst im Sommer wieder, so ein wenig halbherzig, von fast hüftlang, zu einem kurzen Bob abgeschnitten hatte.
    Dieser sollte jetzt eigentlich nur gekürzt werden, aber weil ich mich so verschnitten hab ist es jetzt ein ziemlich kurzer Stufenschnitt an den ich mich erst wieder gewöhnen muss.
    Und ich friere wirklich am Kopf.
    Danke für dein Lob und deinen Zuspruch
    Machs dir fein zwischen den Jahren . Ich versuche es auch!
    LG Anne

    Gefällt mir

  9. Die Strümpfe waren ein Experiment und die Tochter hat sich sehr gefreut . Allerdings hat sie sich nur sehr wiederstrebend damit fotografieren lassen, weil sie meint ihre Beine würden auf Fotos dick aussehen.
    Sie trägt sie allerdings gern und oft als Overknees und bei dieser Kälte haben sie schon gute Dienste geleistet,zumal ihr gekaufte Overknees meist zu kurz sind weil sie einfach mit 1.82m sehr groß ist und lange Beine hat.
    ganz liebe Grüße auch zu Dir
    Anne

    Gefällt mir

  10. immer wieder staune ich über die raffinesse deiner handarbeiten! Diese strümpfe hätten garantiert sogar marlene dietrich begeistert 😀

    Viele jahre habe ich mir die haare auch selbst geschnitten. Mal mit mehr mal mit weniger erfolg. Dann folgte eine lange periode mit coiffeurbesuchen. Auch die von mehr oder weniger erfolg gekrönt. Seit 5 1/2 jahren wachsen meine haare, wie es ihnen gefällt

    und

    sogar das mit mehr oder weniger erfolg :))

    bisous

    Gefällt mir

  11. mit 1,82m kann man gar keine dicken beine haben. 🙂
    leider findet man in jugendlichen alte vieles an sich nicht in ordnung, später erkennt man das es bestimmt nicht so war, und man möchte genau das zurück haben. übrigens ich bin auch groß 1,78
    lg
    astrid

    Gefällt mir

  12. Ist das dein Ernst? *G* Hoffentlich liest das meine Tochter nicht, genau das war nämlich der Grund warum sie sich nicht fotografieren lassen wollte:
    „Ich mach doch nicht das Model für so olle Strumpf-Fetisch-Säcke“hat sie gewettert. Nur nach meiner Versicherung dass sich in meinem Leserkreis nicht ein einziger alter Strumpf-Fetisch-Sack befinden würde hat sie mir ihre Erlaubnis gegeben. Und dann kommentierst du!
    Jetzt kannst du dich nur noch darauf rausreden dass du kurze verschnittene Haare bei sinnsuchenden, dicken Frauen in der Lebensmitte total geil findest….
    Das hast du jetzt davon
    Lacht Anne

    Gefällt mir

  13. Liebes Flitzesternchen,
    wie sehr ich mich freue dich hier zu sehen, du machst dich rar bei mir und ich habe wenigstens zu Weihnachten auf einen Gruß von dir gewartet.

    Danke für dein Kompliment, du weisst das mich ein Lob von deiner Seite immer besonders motiviert.
    „Meine“ Agenda- Hüllen werden allerdings schon heftigst kopiert, was mich einerseits ein wenig ärgert, aber andererseits auch mein Selbstbewusstsein bauchpinselt. Ausserdem handelt es sich in einem Fall sogar um Jemanden, der (noch) auf meiner Freundesliste hier bei blog de steht. Aber man kann ja niemanden verbieten textile Taschenkalenderhüllen zu gestalten und so biester ich ein wenig vor mich hin und sag mir selbst das meine Hüllen eh nicht zu toppen sind.

    An den kommenden Tagen werde ich noch ein paar machen, einen bin ich meiner besten Freundin seit dem Sommer schuldig, und wenn ich dann die Maschine schon mal draussen hab kann ich ja auch loslegen.

    Ich ließ meine Haare übrigens bis zum Sommer auch einfach wachsen. Zwar nur 4 Jahre aber sie waren sehr lang und ich konnte sie dank meiner Gelenksteifigkeit kaum noch bändigen. Also hab ich sie im Sommer bei der großen Hitze wieder abgeschnitten. Allerdings nicht wirklich kurz, sondern so einen kinnlangen Bob. Der war jetzt schon wieder so gewachsen das ich ständig einen Haarreif oder schon wieder ein Haargummi brauchte und so wollte ich ihn kürzen. Was gründlichst misslungen ist, ich sah schrecklich aus. Jetzt hab ich noch mal nachgearbeitet und mir Haarspray und Schaum gekauft und hab jetzt den üblichen, jungmachenden,fransigen Kurzhaarschnitt den ich bei anderen „sinnsuchenden kreativen Frauen in der Lebensmitte “ nicht leiden kann. Das hab ich nun davon.
    Es grüßt dich leicht frustriert und am Kopf frierend
    deine Anne

    Gefällt mir

  14. Liebe Anne,
    wir Frauen und unsere Haare, das könnte doch ein Blog-Thema sein.
    Du nur mit schrecklichen Haaren zwischen den Jahren, ich aber
    immer, wirklich immer, wenn es darauf ankommt, oder ich meine, dass
    es darauf ankommen sollte, schreckliche Haare. Das ganze Jahr super
    und gut und im entscheidenden Moment, Sch… eben nicht!
    Wahrscheinlich liegt er tief im Inneren verborgen der Grund dafür.

    Jedenfalls habe ich mir heute gesagt, nicht mit schrecklichen Haa-
    ren ins Neue Jahr und habe mir einen Friseurbesuch gegönnt, wunder-
    schöne rotbraune Tönung, kinnlanger Bob, ein paar Fransen über den
    blau-grünen Augen, ach ich fühle mich heute Abend sooooooooooooo
    schön. Und das nur wegen eines guten Haarschnitts?
    Morgen wird die Welt schon wieder anders aussehen, bin mal gespannt.

    LG zu dir
    Hubertina mit den schönen Haaren

    Gefällt mir

  15. was soll ich dazu sagen, kinnlanger Bob? Der war theoretisch das Ziel meiner Haarschneidebemühungen. Aber eben nur theoretisch. Praktisch sehe ich mit einem kurzen Stufenschnitt ziemlich bescheuert aus. Da hilft nur zu behaupten dass das so muss!
    lG von der neidisch schauenden Anne mit dem avangardistischen Haarschnitt*G*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s