Gebet

Sehr geehrte Gottheit

Ich weiss nicht wie Du aussiehst, denn soweit ich weiss, haben nur sehr wenige Menschen dich von Angesicht gesehen, jedenfalls so lange sie lebten und über dein Aussehen hätten berichten können. Ich weiss nicht mal ob du männlich oder weiblich bist, und ob du wirklich einen Rauschebart trägst, wage ich mal zu bezweifeln. Das es dich gibt, steht für mich aber ausser Frage, auch wenn ich deine Entscheidungen oft nicht verstehen kann.

Ich weiss auch nicht genau auf welchen Namen du jetzt grad besonders gut hörst.
Soweit ich informiert bin, tratest Du in den letzten paar Aeonen von Jahren immer mal wieder unter den unterschiedlichsten Pseudonymen auf.

Nach allem was ich rausfinden konnte, bei den Vertretern der unterschiedlichen Religionen, hast du die Menschheit aber, mehr oder weniger, nach deinem Vorbild geschaffen. Wenn ich in den Spiegel sehe, müsste ich also wenigstens eine entfernte Ähnlichkeit mit Dir haben.

Auch die Qual der Entscheidungsfreiheit, eine eigene Meinung und einen freien Willen hast du bei der Schöpfung in die Herzen der Menschen gelegt. Das sind große Geschenke, für die ich mich bedanke.

Weil es ein bisschen Überlegung braucht, für freie Entscheidungen und Meinungsbildung, usw., gabst Du noch eine Prise göttliche Erkenntnis in die Köpfe der Menschen. Nicht zu viel, damit wären unsere kleinen Gehirne wahrscheinlich wirklich überfordert, aber eine gute Portion gesunden Menschenverstand haben die Meisten von uns doch abbekommen.

Die große Mehrheit der Menschheit ist damit absolut zufrieden, und sucht auf verschiedenen Wegen Dir zu gefallen und die Talente, die du ihnen schenktest, Sinn- und Nutz – bringend einzusetzen, zum Wohle ihrer Mitmenschen.

Es gibt aber immer Einige, und gnädige Gottheit, da kannst du echt fragen, wen Du willst,es sind immer die Anderen, die nicht genug abbekommen zu haben glauben. Die, die immer meinen, am anderen Ufer des Flusses sei das Gras grüner, und die Äpfel in Nachbars Garten hättest Du viel besser reifen lassen. Von den Kirschen wollen wir mal gar nicht erst anfangen. Anstatt zu sagen: „Ist in Ordnung meine Kirschen sind dafür süsser, meine Äpfel reifen gut, mein Gras bildet einen weichen Teppich, ich bin zufrieden!?“ – Geben sie Dir die Schuld an den Unterschieden!

Gnädige Gottheit,
DU würdest nicht glauben was da erzählt wird, und wieviel Unheil in Deinem Namen geschieht. Wobei sie sich am meisten streiten, wie denn nun Dein richtiger Name ist und wie Du aussiehst.

Dabei weiss das doch niemand genau, wie Du aussiehst. Es sei denn er erkennt in seinem Nächsten ein wenig von Deinem Glanz, egal ob dieser Nächste schwarz, braun, weiß, gelb oder rot ist, ob er Kind oder Greis, Mann oder Frau, reich oder arm ist. Oder er schaut mal in den Spiegel. Da Du die Menschen nach Deinem Bild schufst, geh ich mal davon aus, dass wir Dir alle ein wenig gleich sehen, wenigsten ein ganz kleines bissel!

Das so Viele ein Problem mit Deinem Namen haben, kann ich überhaupt nicht verstehen. Mir wurde gesagt, Du hättest Dir schon lange einen einzigen, überall verständlichen Namen zugelegt. Einen, den Du, quasi zusätzlich, zu deinen Millionen Namen führst, damit wirklich jeder Mensch der Erde Dich rufen kann und mit Dir sprechen kann. Jede Sprache hat ein Wort dafür.

Meine Eltern sagten mir dein Name sei Liebe. Ganz einfach Liebe.

Darum bitte ich Dich, gnädige Gottheit, mach das alle Menschen das Göttliche in ihrem Mitmenschen erkennen können und brenn deinen Namen in ihre Herzen:

„LIEBE“

Ps. Bitte, wenn Du grade mal wieder eine gesunde Portion Einsicht und Kraft in die Welt schickst, lass sie doch bitte denen zukommen, die sie brauchen um den Frieden zu bringen.
Glaub mir, diese Menschen, die deinen wirklichen Namen kennen, finden sich in allen Teilen der Welt, egal welcher Religion sie angehören, auf beiden Seiten der Grenzzäune. Hilf Ihnen und mach sie stark!

Vielen Dank für deine Zeit,
deine Anne

© Anne V. 2006

Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.
Bibel, Quelle : Matthäus 25.40

7 Gedanken zu “Gebet

  1. das ist sehr schön, liebe anne, und sehr schön menschlich;
    hast du das wirklich 2006 schon mal geblogt?
    im grunde liesse sich das da jedes jahr bloggen …
    und zu diesem grausigen kriegsjahresanfang passt es nun eben besonders gut!
    ja, die menschen, vor allem die krigstreibenden männer, wenn wir die nicht hätten …
    liabs grüssle
    ludi
    und danke für die friedenstaube!
    auf dass sie lange für uns alle fliegen möge …
    nicht über gaza …

    Gefällt mir

  2. ja, lieber ludi, das hab ich im Februar 2006 anlässlich des Streites über die mohammed-Karrikaturen gebloggt. Es steht auf privat, wie fast alles aus dieser Zeit.
    Leider ist es immer noch aktuell.

    Ps Morgen früh muss ich übrigens zum Zahnarzt, eine meiner Kronen ist angeblich locker und soll jetzt runtergekloppt werden. Deinen Zahnschmerzenpost werde ich dann wohl morgen kopieren können*lächelt

    Liebe Grüße Anne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s